Meine 10 Learnings 2022

Mein Geschenk an dich: Ich teile mit dir, was ich 2022 gelernt habe. Damit das Geschenk nicht zu groß wird, habe ich bei 10 Learnings hart abgebremst.

„Hol dir Hilfe!“ stimmt einfach immer. Mir wurde relativ schnell klar, dass ich mit dem Konflikt innerhalb der Familie Hilfe brauche. (hatte ich letzte Woche angedeutet – so vielen Dank für all die Mails und Anrufe). Am Mittwoch habe ich mir Supervision mit Jürgen Licht gegönnt. Gar nichts muss ich alleine hinbekommen. Der liebevolle Blick von Außen ist unersetzbar.

Präsenz ist prima, Online geht auch. Ich habe Weiterbildungen und Treffen in Präsenz und Online besucht. Je nach Inhalt ist wirklich beides cool. Ich habe festgestellt, dass es in Online-Formaten toll ist, wenn es zum Vertrauen-aufbauen zwischendurch Live-Events gibt. Anfang des Jahres war meine Empathie-Gruppe hier. Danach wieder Online. Das passt.

Dranbleiben lohnt sich. Ich bin im 3. Jahr einer mehrtägigen Weiterbildung in Gewaltfreier Kommunikation. Und dieses Jahr habe ich den Glaubenssatz geknackt und bin soviel schneller geworden, ihn in den verschiedensten Situationen in meinen Gedanken zu entdecken und weiter zu wegzuschieben. Es ist meine Entscheidung, welche Gedanken bleiben dürfen und welche wieder gehen.

Ohne Alkohol tut so gut. Am 13.11.2022 habe ich Alkohol von meiner Speisekarte verbannt. Das ist ein Highlight. Ich habe einfach zu schnell getrunken, wenn ich in ein gutes Gespräch vertieft war. Das ist mir oft nicht bekommen. Jetzt habe ich mehr vom Leben. Silvester war in dieser Form der Knaller.

Sei ein GerneLerner. Das ist mein größter Gewinn. Meine Lernkurve ist steil. Ich bin an so vielem interessiert. Vorträge berührend vortragen, Content erstellen oder ein Filmchen drehen. Es gibt keine Grenzen. Früher oder später knacke ich die Herausforderungen.

Alles ist möglich: Singapur. Wo eine Vision ist, da ist auch eine Möglichkeit. Weniger Auto, mehr Lebensqualität; staatlicher Wohnungsbau, der Menschen verbindet und 4 Sprachen gleichberechtigt nebeneinander. Statt eines Kalenderspruchs: Ich feiere, was möglich ist.

Dein Netzwerk kann alles organisieren. Ein Netzwerk ist eine fantastische Sache. Natascha hat meinen Online-Kurs promotet. Jasmin hat mir einen Raum angeboten. Silke war auf meinem Vortrag am Schulleiterkongress. Wann immer ich etwas brauche, im Netzwerk ist jemand, der eine Lösung kennt. Ich traue mich, und frage an.

Schreiben ist mein Ding. In sich selbst zu vertrauen, ist ein wichtiger Schritt. Einfach etwas schreiben, das kann ich. Es hat so lange gedauert, bis ich geschnallt habe: Das ist nicht einfach. Das kann überhaupt nicht jede. Das traut sich überhaupt nicht jede. Jede ist etwas Besonderes.

Träume groß. Endlich habe ich mich getraut, groß zu träumen. Und es ist wirklich alles möglich. Vor einem Jahr war da ein Wille und heute ist da eine Website, Newsletter und ein Raum in Heilbronn. Doch noch ein Kalenderspruch: Frag einfach. Ein NEIN hast du schon, du kannst ein JA gewinnen.

Alles wird morgen (oder spätestens in einem Jahr) eine Anekdote sein. Vor 4 Jahren ist mein Sohn zu seinem Vater gezogen. Seit diesem Sommer übernachtet er wieder hier, wenn er in Heilbronn ist. Ich freue mich. Alles andere ist Geschichte. Und so wird (leider – denn es gibt so wahnsinnig viele schöne Momente) am Ende alles zur Anekdote.

Der Beitrag hat dich inspiriert? Dann komm in meinen Newsletter und hol dir meine Gedanken direkt in dein Postfach. So bleibst du an deiner Lernkurve dran.

Lass uns in Kontakt bleiben.

Mein Newsletter kommt direkt in dein Postfach.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar