Monatsrückblick August 2022: sehensWERT

Gleich zweimal habe ich Elma Esrig getroffen. Anfang des Monats war ich in ihrem Führungstraining in der Nähe von Passau und am Ende des Monats in einem Zoom-Call, um meine Vorträge zu bearbeiten. Und als ob das nicht reichen würde, um meine Stärken herauszuschälen, hatte ich so bereichernde Begegnungen mit meinen Freundinnen. Wir sind ganz tief unter die Oberfläche getaucht. Bestimmt kommt daher mein Selbstbewusstsein, dass ich auf eine Mail, die in mein Postfach flatterte, klar geantwortet habe. Statt des bisherigen „ich biete an“ habe ich locker ein „ich übernehme“ geschrieben. Jetzt bin ich Vortragende am 22. Oktober 2022.

Gibt es noch mehr Entwicklung im Business und im Privaten? Na klar. Lies über meine Erfahrungen mit Finanzämtern, Pferden und Söhnen.

Business

Steuererklärungen ziehen immer wieder ungeahnte Herausforderungen nach sich. Bereits im März abgegeben, tauchen sie im August erneut auf. Vielleicht kommt die Steuerrückzahlung noch dieses Jahr. Und aufgetaucht ist auch mein Claim. Beides ein Grund zur Freude.

Finanzen und Finanzamt

Aufgrund meiner festen Überzeugung, dass ich ab Oktober ein florierendes 1:1 Coaching-Business habe, bin ich nun Kontoinhaberin eines Geschäftskontos. Ich bin seit 1999 selbstständig. Und jetzt ist es so weit: Ich habe ein Geschäftskonto. Damit habe ich einen weiteren Schritt zum Status Unternehmerin erreicht. Überhaupt hat sich alles um mein 1:1-Coaching-Business gedreht. Am 29.08.2022 ist mein erste PDF für 0 Euro an den Start gegangen. Hier kannst du es dir ansehen. Und die ersten Posts und Carousels sind raus. Es ist aufregend.

Den gleichen Optimismus scheint das Finanzamt nicht zu teilen. Am letzten Tag des Monats flatterte ein Brief herein, dass eine Weiterbildung von mir so nicht angesetzt werden kann. Vielleicht stelle sich ja in 5 Jahren heraus, es sei nur eine Liebhaberei gewesen. Dann könnten sie die jetzige Steuerrückzahlung wieder zurückfordern. Da sitzt ich am Telefon und überlege, wie ich einem Steuerbeamten erkläre, dass ich auf keinen Fall einer Liebhaberei wegen in Instagram in Videos tanze. Leider wollte er trotz meiner rhetorischen Fähigkeiten kein Follower werden.

Schreiblust und Fotofrust

Blogtechnisch bin ich untergetaucht. Ich habe meine Zeit anders investiert und freue mich im kommenden Monat darauf, wieder loszubloggen. Mein Hirn denkt schon in Posts, Blogs und Newslettern. Ich komme mit dem Schreiben überhaupt nicht hinterher. Besonders Newsletter haben es mir angetan. Ich selbst befinde, ich bin eine sowas von gute Newsletter-Schreiberin. Ich habe eine interessante Frage gelesen: Weshalb würdest du dir selbst folgen? Das kann ich noch nicht beantworten. Aber ich würde meinen Newsletter abonnieren. Mein ganzes Denken hat sich in Richtung kleine Geschichten wahrnehmen verändert. Daher: melde dich für meinen Newsletter an.

Und noch etwas ist so ganz leicht und durch die Hintertür in mein Business getreten. Ich habe gefunden, was ich wirklich in die Welt hinaustragen möchte. Es geht mir um wertschätzende Führung. Das ist mehr als Kommunikation. Ich würde schreiben, das sind drei Ebenen: Worte, Inhalte, Handeln + Selbstreflexion. Die Wortwahl entscheidet darüber, wohin ich mich oder mein Gegenüber gedanklich schicke. Die Inhalte meiner Nachricht sollten die Teile enthalten, die für den anderen relevant sind und ihn in der Verbindung halten. Unter Handeln fasse ich zusammen, was ich durch meinen Körper tue. Mit wie viel Energie, Timing und in welchem Abstand zum anderen führe ich. Das Sahnehäubchen ist dann, wenn ich erkenne, welche Lebenserfahrungen mich wie geprägt haben und wie ich ungünstigen Gedanken loslasse.

Wo ich noch immer auf der Suche nach einer Lösung bin? Fotografieren. Meine Freundin Christine war hier zu Besuch. 0 Fotos von diesem Besuch. 12 von 12 musste ich einen Tag später nachstellen. Wenn irgendjemand da draußen eine Idee hat, wie ich zu mehr Fotos komme, bitte sofort melden.

Persönliche Entwicklung

„Sei attraktiver als Gras.“ Elma trainiert unsere Präsenz durch ihre Pferde. Ich habe mich so gefreut auf die 4 Tage. Das Ergebnis ist unbeschreiblich. Ich ruhe mehr in mir, kenne mein persönliches Energielevel. Vor allen Dingen hat es mir weitere wichtige Worte geschenkt, um geglücktes oder missglücktes Führen zu beschreiben: Energie, Position, Timing. Ich sehe jetzt im Sozialunternehmen schneller, wo denn die Herausforderung liegt. Und meine persönliche Herausforderung ist mir viel klarer. Ich bin voller Energie. Wenn du viel mehr über meine Erfahrungen im Führungstraining mit Elma lesen möchtest, klick hier. Ich habe einen ganzen Blockartikel verfasst.

Themenwechsel: Mein Sohn, der vor 4 Jahren ausgezogen ist, ist wieder da. Es ist schön, die Entwicklung der jungen Menschen zu beobachten (vielleicht bist du neu hier: Ich habe 3 Kinder und 3 geschenkte Kinder und alle sind sie nun groß geworden). Nachdem letzten Monat meine geschenkte Tochter eingezogen ist, ist inzwischen noch eine Person dazu gekommen. Er verbringt zwei Wochen seiner Semesterferien hier. Das Haus füllt sich. Es atmet Lebendigkeit. Und mit ihm ist auch wieder Fleisch in unseren Kühlschrank eingezogen. Daran muss ich mich wirklich gewöhnen. Gewöhnungsbedürftig ist es auch, mit dem vertrauten Satz begrüßt zu werden: „Wann kochst du?“.

Mein Fazit

Ob es eine Abkürzung gibt oder eher doch nicht, bin ich mir nicht sicher. Ich kann jetzt feststellen, dass es die ganze Reise gebraucht hat. Keine Begegnung war überflüssig. Keine Träne umsonst. Kein Zweifel nicht wieder Ansporn. Diesen Monat habe ich reiche Ernte eingefahren. Endlich stehen Prozesse und ich habe einen Zipfel Klarheit erwischt, was meine Vison ist. War es schnell oder langsam? Es war genau richtig. Gerade macht sich eine ungeahnte Zufriedenheit breit.

Und was sonst noch los war im August

Gaffenberg: Verabschiedung der französischen Gastkinder. Zwei Jungs haben drei Tage bei uns übernachtet.

Diesen Monat verbloggt

12 von 12 im August 2022: PerfektionNICHTSmuss

Monatsrückblick Juli 2022: Atemlos voller Kraft

Ausblick auf den September

Mein erstes Highlight startet direkt in der nächsten Woche: Abschlusswoche der TrainerInnenausbildung Gewaltfreie Kommunikation im Altmühltal im Knaupenhof. Ich freue mich so. Die TeilnehmerInnen sind so toll und es gibt veganes Essen. Danach kurzer Aufenthalt zu Hause und weiter geht es nach Singapur. Von dort aus starte ich meine erste Instagram-Challenge sehensWERT.

Lass uns in Kontakt bleiben: Mein Newsletter

Lass uns in Kontakt bleiben.

Mein Newsletter kommt direkt in dein Postfach.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar